womologo

.

Zentralamerika 2017 El Salvator

Autor: Anton 13.09.2017
11. Juni
Nach knapp einer Stunde Fahrt stehen wir an der Grenze. Wir sind sofort von vielen Helfern umringt. Nach 2 1/2 Stunden sind wir in El Salvator. Wir haben endlich wieder einmal ordentliche Strassen! total angenehm wenn man nicht mehr von einem Schlagloch in das andere fällt! Nach ca. 50km sind wir in Los Cabanos einem kleinen Ort am Pazifik. Hier tummeln sich viele junge Leute mit den Surfbrettern. Es gibt gute Infrastruktur mit Hotels Motels und Restaurants. wir verbringen hier unsere erste Nacht.
12. Juni
In der Nacht hat es ordentlich geregnet, so war es angenehmer zum Schlafen. Heute wollen wir in die Berge über die Ruta de la Flores. Bis Sonsonate haben wir eine schöne Autobahn, dann geht es in der Stadt links weg in die Berge. Die Berge sind nun nicht mehr so hoch. Wir kommen nur mehr auf 1800m hinauf. Es ist eine wunderschöne Landschaft, mit großen Kaffeeplantagen und Bananenhainen. Durch kleine saubere Städtchen und über gute Strassen zu fahren ist ein richtiger Genuss! Auch gibt es hier fast keinen Müll an den Strassenrändern. In Chachuapa wollen wir uns die Ruinen von El Tazumal ansehen. Montags geschlossen. so bleibt uns nur der blick durch den Zaun auf dir Pyramiden! So fahren wir weiter bis Sant Ana. Eine nette Bergstadt mit kolonialen Bauten. Ca. 20km weiter am Lago de Coatepeque beim Hotel Torremolinos haben wir einen schönen Übernachtungsplatz. Auf der Seeterrasse wird gut gespeist mit super Rundblick über den Lago. Wir sind hier auf fast 1000m so haben wir angenehme Temperaturen.
13. Juni
Wir sind früh unterwegs nach Joya de Ceren. hier wurde ein Mayadorf unter Vulkanasche gefunden. Ein kleines Pompeji! War ganz interesant. Danach sind wir noch knapp 100km weiter zu Pazifikküste nach Playa El Tunco. Auch ein Ort voll mit Surfern. Es ist hier unheimlich schwül und heiß! Jede Bewegung ein Schweißausbruch. Wir beobachten ein wenig die Surfer, dann gibt es was zu essen und eine ausgiebige Dusche!
14. Juni
Die Nacht war heiß! Wir sind schon früh weg Richtung San Salvator der Hauptstadt von El Salvator. Die Stadt hat über 1 Mio. Einwohner. Am Stadtrand besuchen wir das Museum National David J. Guzman. Es ist ein super Museum über die Geschichte von El Salvator. Danach wollten wir in das Stadtzentrum. Ein brutaler Gegensatz zum bis jetzt sauberen Bild des Landes. Heruntergekommene Gebäude Müll und Gestank und Baustelle über Baustelle. Parkplatz keine Chance! Wir belassen es mit einer ausgiebigen Rundfahrt mit dem Womo und verziehen uns dann an den Stadtrand zu Mc Donald. zum übernachten noch zu früh, so fahren wir noch ca. 90km weiter über schöne Bergstrassen und durch saubere Dörfer nach Palma zum Hotel Entre Pinos. Wir sind auf 1000m, voll angenehm haben einen grossen Pool für uns alleine und stehen im Pinienwald, voll super! Morgen fahren wir dann über die Grenze Honduras. 

 

Dieser Artikel wurde bereits 863 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
71883 Besucher