womologo

.

Von Memphis zum Rio Grande

Autor: Toni 12.09.2017

34_PC010185.jpg

Bei Memphis fahren wir über den Mississippi Richtung Little Rock. Es sind nur 140 Meilen.
Es ist die Hauptstadt von Arkansas und Heimatstadt von Bill Clinton und Jonny Cash. Es bläst eiskalter Nordwind hier.
Wir haben minus Grade. So besuchen wir das Bill Clinton Memorial. Ein grosser Glaspalast, mit einem Archiv seiner Präsidentenzeit. Anschliessend machen wir einen Rundgang durch die Downtown, hat aber nichts besonderes zu bieten. So fahren wir die 50 Meilen weiter nach Hot Springs. Hier gibt es heisse Quellen, es wurde Ende 19.Jh. hier ein Kurort aufgebaut. Sieht ähnlich aus wie Karlsbad! Zur Zeit von Al Capone soll sich hier die amerikanische Mafia getroffen haben.
Am nächsten Tag fahren wir weiter zum Diamont Crater Statepark. Es ist ein alter Vulkankrater, in dem seit 1972 nach Diamanten geschürft werden darf. Auf einer Fläche von  gut 10 Fußballfeldern tummeln sich hunderte Amerikaner mit Schaufel, Kübel und Sieb bewaffnet! Jeder will reich werden! In den letzten 40 Jahren sind hier 2000 Diamanten gefunden worden, der Rest ist Quarz!
Charlotte buddelt auch! Wir werden nicht reich! Also fahren wir die 230 Meilen weiter bis Dallas.
Ein Stück vor der Stadt wird übernachtet. nächsten Tag fahren wir an Dallas vorbei bis Fort Worth zur Stockyard Station. Hier endete der berühmte Grisholmtrail. Im 19. u. 20. Jh. wurden hierher über 12 Mio. Rinder aus ganz Texas getrieben. Heute ist hier nur mehr Volksfest! Stündlich sterben die Gangster beim Duell! Ein paar Longhorns werden durch die Strassen getrieben, und die Cowboys reiten auf ihren Pferden zwischen den Fahrzeugen umher. Es ist so richtig was los! Am Abend ist dann Rodeo angesagt. Es war voll super! 
Nächsten Morgen machen wir dann einen Rundgang durch die Downton von Fort Worth, bevor wir die 20 Meilen nach Dallas fahren. Wir besuchen das Kennedy Museum "Six Flour" und machen einen Rundgang. Anschließend fahren wir durch den Art Distrikt zu einem großen Outlet Center. In der Nähe wird übernachtet. Morgen fahren wir weiter nach Austin der Hauptstadt von Texas.
Die 170 Meilen sind am Highway schnell abgespult. Im Centrum auf einem 24 Std. Parkplatz wird das Auto abgestellt, dann geht es zu Fuß weiter. Zuerst zum Vistorcenter um einen Stadtplan, dann zum State Capitol. Es ist aus rosa Granit erbaut und höher als das Capitol in Washington. Auch innen die Plenarsäle alle sehr prunkvoll ausgestattet. Dann geht es entlang der Mainstreet über den Colorado River zu einem Flohmarkt und Künstlertreffpunkt. Von dieser Seite hat man einen tollen Blick auf die Skyline von Austin. Nächsten Tag besuchen wir das Bob Bullock Museum, ein super Museum über die Geschichte von Texas. Danach geht es weiter zu den Barton Springs am Stadtrand. Es sind heisse Quellen, aus denen das Wasser das ganze Jahr mit 20° sprudelt. Im Sommer sitzt hier angeblich ganz Austin im Wasser! Wir aber fahren weiter ins Hill County. Hier gibt es einige kleine Städte mit deutschem Ursprung. Bis Fredericksburg sind es nur 70 Meilen. Der Ort wurde Anfang des 19.Jh. von deutschen Einwanderern gegründet. Heute spricht hier niemand mehr Deutsch!
Nächsten Tag geht es über Luckenbach, New Braunfels weiter nach Gruene. Alles Orte deutschen Ursprungs. Hier verbringen wir einen gemütlichen Abend in der Bierhalle. Morgen fahren wir dann bis San Antonio weiter.
Es ist nicht weit, 35Meilen und wir stehen im Stadtzenrum am Parkplatz. Es ist kalt geworden. Nur mehr 5° und Nieselregen - das im Süden von Texas! Egal, warm anziehen und los. zuerst zum "Alamo", eine alte Mission in der die Mexicaner die Texaner vernichtend geschlagen haben. Es ist für die Amerikaner eine Pilgerstätte! Dann geht es entlang dem Riverwalk nach La Villeta, einem mexikanischem Stadtteil. von hier kommen wir zum Gouverneurspalast und der Kathedrale. Am Market Square gibt es eine große Markthalle mit vielen mex. Verkaufsständen. Am Abend machen wir noch einen Rundgang am toll beleuchteten Riverwalk, vorbei an unzähligen Restaurants. Auch bei nur 5° wird im freien gespeist!!
Nächsten Tag geht es zuerst zur Mission San Jose am Stadtrand. Eine schön restaurierte Mission. Anschliessend fahren wir wieder in die Stadt. Es ist saukalt Heute, so machen wir uns lieber auf den Weg Richtung Big Bend Nationalpark am Rio Grande. Es sind 400 Meilen bis dort hin. Auf der Strecke an einem schönen Platz stoppen und übernachten wir. 
Morgen wollen wir dann weiter zum größten Nationalpark der USA.

 

Dieser Artikel wurde bereits 1266 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
68932 Besucher