womologo

.

Vom Rio Grande bis Las Vegas

Autor: Toni 13.09.2017

34_PC110007.jpg

Zwei kleine Orte, das ist alles auf 400 Meilen Strasse bis zur Einfahrt zum Nationalpark Big Bend! 70 meilen vorm Park wird das Womo noch vollgetankt. Im Nationalpark gibt es ja nur 200 Meilen Strasse. Bis zum Campground am Rio Grande geht es noch 45 Meilen durch tolle Landschaft.
Nächsten Morgen haben wir Reif am Womo. Aber in der Sonne wird es wieder schnell warm. Wir fahren zum Bocquillas Canyon. hier macht der Rio Grande eine enge Schleife durch die Felsen. Am kelienen Parkplatz sind kleine Skorpione aus Kupferdraht, Kriatalle und Wanderstöcke neben einer blechdosenkasse deponiert. Die mexikanischen Kinder bringen das über den Fluß. Nach einer kleinen Wanderung fahren wir 12Ml zurück um zu den Hot Springs zu wandern. Hier ist eine heisse Quelle direkt am Ufer des Rio Grande. Sie ist in ein kleines Becken gefasst. herrlich - neben dem kalten Rio Grande sitzt man in einer Badewanne! Zum sonnenuntergang wandern wir dann noch vom Campground auf einen Hügel, mit super Blick über den Rio Grande, in blutrotes Licht getaucht.
Nächsten Tag fahren wir zum Balanced Rock. Von einem Talkessel auf 1650m umrahmt von bis zu 2400m hohen Bergen startet ein  Wanderweg zum Balanced Rock. Eine gute Stunde Wanderung durch Kakteen, super Felsformationen kommen wir auf fast 2000m. Man hat einen excellenten Blick in den Talkessel. Wieder zurück beim Auto fahren wir zum "Chisos Basin", über einen 2100m hohen Pass kommen wir in einen kleinen Talkessel auf 1800m, hier ist ein kleiner aber wunderschöner Campground. wir durchwandern noch einen kleinen Rundweg mit ca. 2Meilen, dann werden nur mehr die blutroten Berge um uns bewundert!
Nächsten Morgen wandern wir zum "Window", ein Bergeinschnitt mit einem gewaltigen Blick in das Tal zum Rio Grande. Am  Weg erleben wir eine Überaschung! Auf einem Felsen 10m ober uns sitzt eine Bärenmami mit ihren zwei Jungen! Sollen wir da unterbei durch, oder nicht? Als dann noch zwei andere Wanderer kommen, werden wir gemeinsam stark! und gehen weiter! Der Weg führt dann weiter, zwischen Agaven, Kakteen, Eichen und vielem mehr. Dann der Blick durch den Schnitt im Berg ist schon überwältigend! 
Wieder beim Womo, fahren wir weiter nach Santa Elena am Rio Grande. wir kommen jetzt wieder auf 500m Seehöhe. Es ist eine faszinierende Strecke hinunter ins Tal. Am Rio Grande ist dann ein kleiner Campground. Morgen wollen wir zum Canyon Santa Elena! Nach ca. 8 Mi. gibt es einen Parkplatz. Von hier wandert man dnn zum Canyon. Ein toller Weg zum Canyon, mit seinen 500m hohen senkrechten Wänden. Der Cayon ist 8Mi. lang, aber man kommt nur eine halbe Meile in den Canyon, dann gibt es nur mehr senkrechte Wände und Wasser! 
Wir fahren weiter zum "Mule Ear View Point". Wir wollen durch die Wüste zu "Mule Ear Springs" doch wir schaffen es nicht ganz, die Zeit wird knapp, so drehen wir um. Wir wollen weiter zur "Carlsbad Caverne".
Über 400 Meilen sind es dorthin! Die Stecke führt zuerst durch Wüste, dann durch hügeliges Weideland. Nach ca. 260Mi. kommen wir nach Marfa. hier wurden angeblich Aliens gesichtet. in der Nähe ist auch das Fort Davis, ein altes Fort an der Strecke von San Antonoi nach El Paso. In der Nähe wird übernachtet. Noch 150 Mi. bis zu den Carlsbad Caverns. Entlang den Guatelupe Moutains geht s nach Norden. Dann windet sich die Strasse in die Berge zu der Höhle. Von April bis Oktober starten in der Abenddämmerung Millionen Federmäuse aus der Höhle. Da wir Mitte Dezember hier sind, können wir das Spectakel leider nicht miterleben! Aber die Tropfsteinhöhle selbst ist ein absolutes Highlight! Ein Halbtagesmarsch durch Stalagtiten und Stalagmiten, Vorhänge und Säulen, ein 100m hoher Saal! Alles toll beleuchtet und ohne Führer zu beschtigen! Absolut ein tolles Erlebnis. Es war die schönste Höhle unseres Lebens bis jetzt! Da wir hier nicht übernachten dürfen, fahren wir noch ein Stück, bis zum nächsten Walmart. 
Am nächsten Tag geht es weiter nach Roswell. Hier soll ja in den 1960er Jahren ein UFO gelandet sein. Es gibt ein Museum uns viele Aliens auf der Strasse! Wir fahren weiter nach Lincolm - Billy the Kid stammt von hier. Der Ort sind ein paar alte Holzhäuser in einem schalen schönen Tal. Von 60km weiter liegt Ruidoso - ein Wintersportort in New Mexico! Hier geht es zu wie in Obertauern! Wir fahren nach einem rundgang noch 130km weiter nach White Sands.
Es sind Sanddünen aus Gipssand! Schneeweiß und hart. Durch die Dünenlandschaft führt eine 8 Mi. lange Strasse. Von der Optik glaubt man auf einer Schneepiste zu fahren! Einfch irre! Die Dünen sind bis zu 20m hoch und dehnen sich auf einer Fläche von 20m2 aus! Der Sonnenuntergang hier ist Atemberaubend!! Wir fahren weiter Richtung Wilder Westen!  
Erstes Ziel Silver City! Ein alter Westernort in den Bergen. Von hier geht es dann weiter nach "Gila Cliff Dwellings" Alte Höhlenwohnungen der Indianer. Häuptling Geronimo stammt von hier. Von hier geht es dann gut 200Mi. nach Süden. Wir wollen nach Tombstone. Wilder westen Pur! Alles für die Besucher, alte Saloons, Schlägereien und Duelle. Die Postkutsche fährt auch noch! Wir besuchen auch noch eine alte Silbermine am Ortsrand. War ganz informativ.
Von Hier sind es noch 60Mi. zum "Saguara East NP." Eine 8Mi. lange Rundstrasse führt durch den Nationalpark, durch die Kakteenwälder. eine tolle Landschaft. Der Sonnenuntergang ist dann ein ablosutes Highlight!! Im Nationalpark darf man nicht übernachten, so fahren wir zum naächsten Home Depot! Nächsten morgen wird als erstes das "Saguaro Dessert Museum" angefahren.  Es ist eine Mischung aus Botanischem Garten und Zoo! Alle Pflanzen und Tiere der Region sind hier anzutreffen. Absolut sehenswert!
Danach geht die Reise weiter nach Tucson. Die Downtown ist in zwei Stunden abgelatscht. Hat für uns nichts besonderes! Wir fahren 15Mi. weiter zur Mission San Xavier del Bac. Eine alte spanische Mission - Heute Wallfahrtsort für die mexicanische Bevölkerung. Anschlieeßend geht es noch durch den "Saguaro West NP" weiter Richtung Phönix. Ist nicht weit  - nur 180km. knapp ausserhalb des Zentrums liegt das "Bear Museum". Ein super Museum über die Geschichte der Indianer Nordamerikas. Nach dem Besuch fahre nwir die 2Mi. zurück in die Downtown. Es ist eine typische amerikanische Stadt mit vielen Banken, Büros, Bars und kleinen Restaurants im Zentrum. Wir kommen gerade zur Eröffnung des Eislaufplatzes im Zentrum, mit Fernsehen und viel Trara! Da es sonst hier nicht viel zu sehen gibt, brechen wir auf nach Norden, Richtung "Petrified Forest" - den versteinerten Wäldern. Auf der Strecke in Payson wird übernachtet.
Über 2500m hohe Pässe geht die Reise weiter. Nach gut 200Mi. kommen wir zum Petrified Forest Nationalpark. Wir sind hier auf ca. 1800m Seehöhe in einer riesigen Hochebene. Durch den Nationalpark führt eine 27Mi. lange Strasse. Überall liegen die versteinerten Baumriesen aus der Zeit der Saurier herum. Eine gewaltige Landschaft. Im Norden des Nationalpark sind die Painted Desserts. Eine hügelige Wüstenlandschft die in den Farben von Gelb bis Lila in der Abendsonne leuchtet!! Am Südende des Parks ist ein kleiner kostenloser Campground.Heute ist Heiliger Abend - und wir sind in der Wüste!! 
Man kann es nicht glauben, daß vor 200 Mio. Jahren hier eine tropische Landschaft war! Heute zeugen nur mehr die kristallisierten Baumriesen davon! Wir verbringen noch einen Tag hier und fahren dann die 320km weiter zum Grand Canyon.
Die Strasse führt uns durch die Wüste der Navajos zum Süd Rim. Am späten Nachmittag sind wir am Grand View Point und bewundern den Sonnenuntergang am Grand Canyon!! Näachsten Tag fahren wir auf der Hermit Road (sie ist im Sommer nur mit Shuttlebus zu befahren!) an das Westende des Grand Canyon NP. Hier ist der "Bright Angel Trail" der hinunter zum Colorado River führt. Über 1300 Höhenmeter geht es auf 13 Meilen nach unten. Bei uns war alles vereist und gesperrt!! 
Nächsten Tag fahren wir weiter zu den Hualapi Indianern zum Sky Walk in Grand Canyon West. 100Meilen fahren wir auf der alten Route 66 nach Westen, dann noch 50 Mi. Schotterstrasse in die Berge und wir sind da! Ein riesger Parkplatz, Autos und Busse in Massen! Für 45 Dollar pro Person fahren wir mit Shuttlebus zum Canyon. Zum Sky Walk. Noch einmal 35Dollar pro Pers. und wir dürfen auf den Sky Walk - aber nur ohne Kamera und Handy. Da wir auf dem Parkplatz nicht übernachten dürfen, fahren wir ein paar Kilometer die Strasse zurück und übernachten auf einer ebenen Fläche neben der Strasse. Morgen wollen wir mit dem Helikopter hinunter zum Colorado!
Mit 300 Dollar sind wir dabei! 10 Minuten Flug in den Canyon. dann 20 Min. Schiffahrt und wieder 10 Min. Zurück. Das Ganze war ein absoluter Hammer!! 
Nach dem tollen Erlebnis machen wir uns auf den Weg nach Las Vegas! 100 Meilen vorbei am Hoover Damm kommen wir von den Bergen in die Wüste von Las Vegas.

Dieser Artikel wurde bereits 1004 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
58144 Besucher