womologo

.

Baltimore bis Florida

Autor: Toni 03.05.2016
34_PA220184.jpgBaltimore - Florida
Erste Etappe:
Am 20. Okt. sind wir in München gestartet. Über London ging der Flug nach Baltimore.
Am nächsten Morgen wurden wir von Hr. Müller abgeholt, sind zum Hafen das Wohnmobil aus dem Zoll zu holen. Der Zoll war schnell erledigt, dann ging es zum nächsten Walmart, eine Gasflasche kaufen und den Kühlschrank füllen. Mit dem notwendigstem ausgerüstet sind wir auf den Highway Richtung Washington. Im Greenbelt Park nahe Washington haben wir am Campground eingecheckt.
Zur Einstimmung holt uns nächsten Morgen Hr. Müller zu einer Sightseeing Tour durch Washington ab.  Ich kann viel fragen, wie es in den USA so läuft und bekomme viele gut Tips. Müller lebt seit Mitte der 1960er Jahre hier!  Wir beginnen Arlington Memorial - ein großer Soldatenfriedhof. Hier sind auch J.F.Kennedy u. Familie begraben! Dann geh es zum Lincoln Mem. - Vietnam Mem.- Korea Mem.- u. Washington Memorial. Dann weisses Haus, Kapitol, National Bibliothek. Vorbei an Ministerien u. Museem zum Potomac River. Hier steht das Kennedy Center mit Oper und zwei Theatern. Von hier sind wir dann zur Metro, und mit dem Zug nach Greenbelt. Da es schon finster war bei der Ankunft, sind wir nicht zu Fuß zum Park sondern mit dem Taxi!
Am nächsten Tag 30min. zur Metro, 50min. mit der Metro und wir waren wieder im Zentrum von Washington. entland der Mall marschieren wir zum Kapitol. Dort gibt es eine super Führung. Anschliessend weiter zum Museum für indianische Kunst, eine super Sache. Dann noch quer durch das Zentrum im die Metro und wieder zum Greenbelt Park.
Nächsten Tag starten wir endgültig unsere Reise. Bei Aldi ordentlich Lebensmittel gebunkert nd auf zum Shenandoah Nationalpark. Nach 150km sind wir an der Nordeinfahrt.
Hier wird um 80Dollar eine Jahreskarte (Gilt für 1Fahrzeug mit max.5Pers.in alles NP. derUSA) gekauft, Dann geht es am Skyline Drive nach Süden. Die Strasse läuft am Bergkamm mit tollen Blicken in das ShenendoahTal. Jetzt im Oktober haben die Blätter der Bäume diese wunderschönen Farben von Knallgelb bis Tiefrot!!  
nächsten Tag noch eine kleine Wanderung zum Lewis-Fall, ein kleiner Wasserfall, dann fahren wir den Skyline Drive weiter nach Süden. Nach ca. 30km zweigen wir nach Westen ab, wir wollen zur Mammoth Cave. Bei Charleton der Hauptstadt von West Virginia übernachten wir. Weiter geht es nach Kentucky. In Frankfort der kleinen Hauptstadt machen wir einen Stopp, dann geht es weiter. Nach insgesamt 1200km erreichen wir die Mammoth Cave. wir müssen uns erst an die Weiten dieses Landes gewöhnen!!
Bei der Höhle gibt es einen schönen Campground im Wald. Man darf in ganz Amerika nicht in Nationalparks frei übernachten!! Am nächsten Tag machen wir eine Führung durch die Höhle. Das heißt einen ganz kleinen Teil der Höhle! Immerhin hat die Höhle 400 Meilen erforschte Wege!
Wir sehen 4 Meilen - mit 900Stufen! Auch nicht schlecht für die Kondition!
Weiter geht's nach Nashville - ist nicht weit, 260km und wir sind in der City der Western und Country Musik. Eine super Stadt - Bars ohne Ende und überall Live Music! Das Country Music Museum und die Hall of Fame ist ein muß! Übernachten kann man im Zentrum auf einem 24Std. Parkplatz.
Bis Chattanooga sind es 300km. Die Stadt selbst hat nicht viel zu bieten. Aber die Ruby Falls ausserhalb der Stadt sind sehenswert. In einer Höhle ein 50m hoher Wasserfall, toll beleuchtet. Dann die Outlook Mountains. einen Zahnradbahn führt auf den Berg, zu den Chattanooga Battles.
Weiter ein paar Kilometer ist Rock City, ein schöner Park auf den Outlook Mountains. Wir fahren noch ein Stück weiter Richtung Smoky Mountains.
Es geht weiter über den Footshill Parkway - eine der schönsten Strecken im Indian Summer - kommen wir zum Smoky Mountain Nationalpark. Wir wollen zum Cades Cove - eine Stichstrasse in ein Tal im Nationalpark. Durch den Wald am Fluß entlang, eine sehr schöne Strecke. Am Talende gibt es eine Rundfahrt von 8Meilen. Es geht an alten Gebäuden, Kirche, Mühle u. Friedhof aus dem 18.Jh. vorbei. Anschliessend machen wir es uns am Campground gemütlich.
Es geht weiter . Als erstes zum Clingsman Dom - es ist der höchste Gipfel der Smokys mit 2050m.
Vom Parkplatz ist noch ein Fußmarsch von 800m zum Gipfel. Er ist asphaltiert, also perfeckt für Amerika! Wir fahren weiter nach Osten Cherokee. Er liegt im Indianer Reservat. 50 Meilen weiter in Ashville wird übernachtet.
Unser Ziel heute ist das "Biltmore Haus" . es wurde von Georg Bilmore Ende des 19.Jh. errichtet in einer Mischung aus den Loireschlössern! 250 Zimmer gibt es hier. Bis in die 1930er Jahre war es bewohnt - nun kann man es um 55Dollar pro Person besichtigen! Nicht billig, aber uns war es wert. Nach der Besichtigung haben wir noch einen weiten Weg. 730km - wir wollen bis Willamsburg kommen.
Colonel Williamsburg - war die erste Stadt in der heutigen USA, im 17.Jh. gegründet. Sie wurde nachgebaut und restauriert. heute ist es ein lebendes Museumsdorf, in dem die Leute das Leben im 19.Jh. nachspielen.
Nachmittag fahren wir an der Küste nach Süden. Wollten noch bis Beaufort. aber nach 200km ist Schluß für heute. In Wilhelmton beim Walmart machen wir es uns gemütlich.
Es geht weiter der Küste entlang über Beaufort bis Charleton - 800km haben wir heute abgespult. Aber auf der Strecke war nichts besonderes zu sehen! Morgen geht es in die Downtown.
Im Zentrum beim Visitorcenter ist ein grossen Parkhaus. Hier passen auch Womo's hinein. Das ist echt super. Gratis Shuttlebusse gibt es auch. Doch wir machen unseren Rundgang wie üblich zu Fuß. Ich finde da kriegt man mehr von normalen Leben einer Stadt mit!
Charleston ist ja eine dr Perlen der Südstaaten. Es haben hier die reichen Baumwollfarmer ihre Sommerhäauser gebaut. Denn am Meer ist es im Sommer angenehmer als in den Plantagen. Es ist eine schöne Stadt zum flanieren. Die schön restaurierten Häuser zwischen Palmen und Magnolien. Immer wieder kleine schöne Parks. Man kann es hier aushalten. Nachmittag wollen wir mit dem Schiff zum Fort Sumter. Hier hat ja der Bürgerkrieg begonnen. Wir schaffen es nicht, so besuchen wir das Sklaven Museum. Es ist im alten Sklavenmarkt untergebracht, und bringt eindringlich was sich da bis zum Verbot 1865 alles abgespielt hat. Zum Teil erschreckend.
Nächsten Tag fahren wir zur Magnolia Plantage. Sie war eine der ersten Plantagen hier und ist seit 1973 für Touristen geöffnet. Für einfach toll, die Bäume mit den langen Bärten, Hibiskus- und Kameliensträuche, kleine Teiche mit Brücken, einfach schön. Auch ein paar alte Sklasenhütten wurden wieder aufgebaut, damit man sieht wir Sie hausen mussten.
Am späteren Nachmittag fahren wir noch die 200km weiter bis Savannah.
Beim Vistorcenter am Rande der Downtown kann man am grossen Parkplatz übernachten. Dort gibt es einen Stdtplan, womit wir uns auf den Weg machen. Savannah hat eine kleinere Downtown als Charleston, aber sie ist voll schön. Am Fluß stehen die alten Baumwoll Lagerhäuser, in denen jetzt Geschäfte uns Restaurants zu finden sind. Am Nachmittag wird überlegt bleiben oder weiter? Wir fahren noch ein Stück nach Süden. Bis San Augustine sind es ja nur 200km. Diese Stadt ist ein Kuriosum. Angeblich sind hier 1513 die Spanier an Land gegangen. Ende des 19.Jh. hat Henry Flagler hier Hotels, Kirchen und College im pseudo spanischem Stil erbaut. Angeblich ließ er sich von der Alhambra inspirieren. Dieser Ort ist Amerika pur!  Was wirklich alt ist, ist die spanische Festung. die Old Town muss man gesehen haben. Stores Gschäfte, Old Jail, Hinrichtungsstätte und aller möglicher Kitsch. Die Leute laufen herum wie Jonny Depp im Fluch der Karibik.
Wir fahren mit dem Bus zur Alligatorfarm am Stadtrand. Hier schwimmen hunderte Kroko - Handtaschen in einer Lagune herum, Leguane, Papageien und div. andere Vögel runden das Bild ab. Dann geht es ins span. Fort. Heute ist Veteranentag, und die Veteranen sind da, voll kostümiert wird eine der Kanonen geladen und das kreuzende Piratenschiff beschossen. Die Amerikaner sind alle grosse Kinder!
Danach besuchen wir noch den Piratenmarkt. Das war Spass pur! Hunderte Piraten flanieren durch den Markt, in dem es alles Outfit gibt, was ich ein Pirat nur wüschen kann!
Nächsten Tag fahren wir weiter nach Süden, 160km weiter in Titusville - machen wir in einem schönen Park nal einen Tag Pause.
Ausgeruht fahre nwir die 80km weiter zum Kennedy Space Center! wir um 10h zur Öffnung da. es ist eine eindrucksvolle Darbietung von der Geschichte der Raumfahrt. Den ganzen Tag treiben wir uns in dem Raumfahrtscenter herum. Wir können uns gar nicht satt sehen! Am Abend geht es zum Walmart zum übernachten.
Weiter geht es nach Süden - 300km über West Palm Beach, Palm Beach, Fort Lauderdale, kommen wir nach Miami Beach. Das Wetter hat sich  verschlechtert. Kalter Wind und Regenschauer begleiten uns. Nicht so schön in Miami. Aber das hier ist für uns keine chöne Stadt. Hochhäuser, Nobelrestaurants und Strand. Das ist nicht unser Leben. wir fahren noch ein Stück nach Miami City, hier wird übernachtet.
Heute geht es weiter in die Everglades. habe immer geglaubt, das ist ene Sumpflandschaft! Stimmt nicht! Es ist ein über 100km breiter Fluß von Knöcheltief, bis 2m Tiefe. Also fliessendes Wasser! Im Visitorcenter gibt es einen recht interesanten Film über die Everglades. Dann fahren wir weiter zum Gumbo Limbo Trail. Ein Rundweg von einer  3/4Meile, mit vielen Vögeln, Fischen und Alligatoren. 7 Meilen weiter ist der Pineland Rail - ein weg durch Pinien u. Palmen. Nach weiteren 19 Meilen ist der Mahagoni Hammock - ein Rundweg an dem der größte Mahagonibaum Floridas steht. Nach gut 20 Meilen durch Grasland kommen wir nach "Flamingo". Ein kleiner Hafen mit Campground am Golf von Mexico, in einer tollen Mangroven Landschaft.
Wir machen von hier eine Schifftour durch die Mangroven zur Whitewater Bay, ein ein See mit 10meilen Durchmesser. Die Fahrt führt durch eine tolle Landschaft mit vielen Vögeln und Alligatoren. In Flamingo wird übernachtet.
Wir fahren wieder zurück nach Miami. Wir wollen die Villa Vizcaya besichtigen. Ein reicher Amerikaner hat sie Anfang des 20.Jh. im italienischen Stil des 15.Jh. errichtet. Innen wurden aus ganz Europa alte Einrichtungen zusammen gekauft. Muss man gesehen haben!
Nächsten Tag fahren wir Richtung Golf von Mexico. Nach ca. 40 Meilen zweigt eine Strasse zum "Big Zypress NP" ab. Eine Schotterstrasse auf einem Damm führt in einem grossen Bogen auf über 40Meilen durch den Nationalpark. Tolle Landschaft mit Sumpfzypressen. und Mangroven. Links und rechts der Strasse alles unter Wasser, überall sind Vögel und viele Alligatoren zu sehen. Vom Baby bis zu 4m langen Alligatoren, ist alles in Reichweite der Strasse. die Fahrt war ein super Erlebnis.
Danach geht es noch 50Meilen weiter bis Everglades City. hier wollen wir mit dem Boot zu den SeeKühen fahren. Seekühe gab es keine, aber Delfine! Ist ja auch was. Aber auch die Landschaft war voll super.
Von hier fahren wir dann am Golf von Mexico der Küste entlang nach Norden! 

Dieser Artikel wurde bereits 1240 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
61893 Besucher