womologo

.

Mexiko 2017 von Veracruz bis Mexiko City

Autor: Anton 13.09.2017
20. - 22. Jänner, 145km
Wir haben Tuxpan verlassen und fahren am Mex180 südwärts. Nach ca. 30km zweigen wir ab nach Poza Rica. Wir fahren durch Orangenhaine im subtropischen Wald. Nebelig ist es auch, so bekommt die Landschaft einen leicht mystischen Tatsch! Einfach schön. Nur wir haben am frühen Vormittag schon 27° bei 100% Luftfeuchtigkeit. Poza Rica durchqueren wir nur. Wir wollen nach El Tajin. Es ist eine präkolumbische Ruinenstadt der Totonaken und wurde im1.Jh. N.Chr. gegründet. Auch hier wurde nur das Zentrum der Zeremonien ausgegraben. Ist aber toll und interesant. Die große Pyramide hat 365 Nischen und bei Tag und Nachtgleiche wandert die Sonne die Stufen in die Höhe.   Nach der Besichtigung fahren wir weiter an die Costa Esmeralda.    Es ist der schönste Teil am Golf von Mexiko. Kurz vor dem Städtchen Nautla bleiben wir bei einem kleinen Campground stehen. Hier haben wir den ganzen Platz für uns alleine. Einen Pool gibt auch für Charlotte, die in das hier rauhe Meer nicht hineingeht. Ein herrliches Plätzchen auf dem wir die nächsten Tage verbringen werden.
23. Jänner, 140km
Ausgeruht geht die Reise weiter nach Süden, auf der Mex 180 entlang der Costa Esmeralda bis Zempaola. So hieß auch die alte Stadt der Totonaken, die schon vor 2000 Jahren hier gelebt haben. In der Blütezeit der Stadt wohnten hier um die 25 000 Menschen. Heute gibt es nur mehr zwei Pyramiden und ein paar Fundamente zu sehen. Es war ein heisser Tag, so fahren wir nach der Besichtigung an die playa Chachalacas in der Nähe. Hier gibt es ein Strandrestaurant neben dem anderen. Bei einem gibt es zwischen Gebäude und Strand einen ebenen Standplatz. Wir haben hier super gegessen und durften dafür über Nacht stehen bleiben.
24. Jänner, 49 km
Bis Vercruz ist es nicht mehr weit. 500 000 Einwohner hat die Hafenstadt. Im Zentrum ist es für uns unmöglich einen Parkplatz zu finden. Dann beim Strand fragen wit im Hotel Hilton. Sehr freundlich wurde unser Womo beäugelt. Dann war das Ok da. Wir dürfen bis morgen direkt vor dem Hotel stehen bleiben. Super - entlang dem Wasser braucht man ins Zentrum max. 20 min. zu Fuß. So steht einer ausgiebigen Besichtigung nichts mehr im Wege. Es ist keine große Altstadt in Veracruz. Aber es gibt ein tolles museum - das Museo Historico Naval. Im Zentrum am Zocala is immer war los. Heute wird am Abend zum Tanz aufgespielt! Zuvor besuchen wir aber noch im Institut für Kunst ein schönes Violinkonzert an. Es wird spät heute bis wir wieder Zuhause sind.
25. Jänner, 200 km
Wir schauen, dass wir zeitig weiterkommen, es wird Heute heiß werden. Wir fahren weiter südwärts nach Tlacotalpan. es ist eine kleine Stadt am Rio Papaloapan aus dem frühen 19. Jh. Sie wurde von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt. der Stadtkern absolut schön und super restauriert. wir sind leider zu früh hier. Ab 31. Jän. wäre eine Woche Fiesta in der Stadt. Was solls wir können nicht so lange warten. So bleibt bei einem Rundgang und einem Mittagessen. Dann wollen wir zu den kleinen Wasserfällen Baleneario Cinco Chorros. Ist aber nichts, wir kommen da nicht ran. Keine Saison!. So fahren wir weiter Richtung Costa Oro! Haben geglaubt wir wären gleich mal an der Küste. Nichts da - es geht über das Küstengebirgen über schlechte Strasse zur Steilküste! Die Landschaft ist ja voll super, aber es ist unerträglich heiß. Nach ca. 30 km reicht es mir. Beim Schild "Cascada Tucan - Acampar" Wir zweigen ab den Berg 2km hinauf, dann ein paar hundert Meter Schlechte Piste und wir stehen an einem herrlichen Platz unter blühenden Bäumen bei einem kleinen Wasserfall in einem privaten Grundstück. Es ist ein kleines Paradies hier. Für 50 Pesos dürfen wir bleiben. Wir bekommen noch eine Lehrstunde in Botanik, wovon wir nicht sehr viel verstehen! Aber ein super Platz für diese Nacht.
26. Jänner, 60 km
An der Küste entlang geht es einige Kilometer weiter, dann müssen wir wieder über das kleine Gebirge. Nach knapp 60 km erreichen wir die Laguna Catemaco. Im gleichnamigen Ort quartieren wir uns am Campground ein. Zwei Deutsche mit ihrem Pickup sind auch hier. Ansonsten gibt es noch einige Canadier, die hier überwintern. Wir machen einen Rundgang durch den Ort mit den schönen Blicken über die Lagune. Dann machen wir es uns beim Womo gemütlich. Morgen fahren wir dann weiter Richtung Mexiko City.
27. Jänner, 230 km
Wir reisen weiter nach Santiago Tuxtla, ein kleiner Ort mit grosser Vergangenheit. In der Nähe wurde ein 2000 Jahre alter, 3,5m hoher Olmekenkopf aus Stein gefunden. Von hier fahren wir weiter Richtung Mex145D, der Autobahn Richtung Mexiko City.  Für die 40 km bis zur Autobahn brauchen wir fast 2 Stunden. Es ging durch super schöne Sumpflandschaft mit zwischen drinnen Weideland und große Ananasfelder. Nur die Strasse bestand aus tiefen Kratern mit hin und wieder Asphalt! Die Autobahn ist dann ein wenig besser. Am späten Nachmittag erreichen wir dnn Cordoba, eine Stadt mit ca. 150 000 Einwohnern. Hier wird in einer Seitenstrasse übernachtet.
28. Jänner, 140 km
Wir marschieren ca. 1 km in s Zentrum von Cordoba. Viel gibt es hier ja nicht zu sehen, ausser im Palacio Muncipal im Stiegenhaus ein grosses Wandgemälde von Diega Rivera. Dann hatten wir eine nette Führung durch das Cafe Museum in der Stadt.  Nun fahren wir 30 km weiter bis Orizaba. Eine kleine Stadt in einem Talkessel vor dem höchsten Berg Mexikos dem Pico Orizaba mit nicht ganz 5800m. Dei Stadt ist scöner und lebhafter als Cordoba. Es gibt einige schöne Kirchen und Plätze. Einen Palacio von Eifel erbaut kann man auch besichtigen. Im Museum Art hängen viele Bilder von Diego Rivera.
Danach geht es wieder in die Berge. Wir müssen auf 2700m über einen Paß. Nun sind wir in einer großen Hochebene. Die fast schnurgerade Strasse führt stetig leicht bergab bis Puebla. Puebla liegt auf ca. 2150m Seehöhe. Die Stadtautobahn steht auf Stelzen, so durchqueren wir die Stadt im 4. Stockwerk! 15 km ausserhalb in Cholula quartieren wir uns am Campground ein.
29. Jänner, 0 km
Es ist wieder kühl am Morgen, wir haben keine 10° mehr. Dafür ist es super zum schlafen!  Wir marschieren los zur größten Pyramide Amerikas! Sie ist eigentlich nur mehr ein Hügel, denn nicht einmal Cortes hat im 16.Jh. erkannt,was unter dem Hügel schlummert und hat eine große Kirche hinaufgebaut. Durch einen Vulkanausbruch des Popocatepetl wurde alles zugedeckt. Von der Kirche aus ist der Vulkan normal im Hintergrund zu sehen. Vor uns hat er sich jedoch hinter Wolken den ganzen Tag versteckt. Nach der Hügelbesteigung sind wir in das Museum Regional am Fuße der Pyramide. Ein sehr schönes und interesantes Museumüber die alte Kultur in dieser Gegend. Danach ging es zu den Ausgrabungen der Pyramide an der Ostseite und weiter ins Zentrum von Cholula. Es geht durch eine gerade Strasse mit unzähligen Geschäften und kleinen Restaurants. Am Zocala dem Hauptplatz steht das riesige Convent San Gabriel und einige andere Kirchen. Wir leisten uns eine süsse frische Ananas. War lecker! Danach noch kurz in ein Einkaufszentrum, man (Frau) muß ja wissen, was der Mexikaner so Trägt! Nun reicht`s für Heute.
30. Jänner, 0 km
Heute fahren wir mit dem Taxi (für 100Pesos) die 15km ins Zentrum von Puebla! 20 Min. und wir stehen vor der Kathedrale. Nicht weit weg ist das Museum Amporo. Auch ein gute Museum. Von hier kommen wir vorbei an der San Jeromino und dem grossen Kunsthandwerksmarkt zue San Francesco de Asis. Ein große Kirche mit wunderschöner Fassade. Es sind überhaupt hier im Zenrum von Puebla lauter Häuser mit wunderschönen alten Fassaden zu bewundern. Die Stadt zählt zu den schönsten in Mexiko, die wir bisher besucht haben! Wir marschieren wieder Richtung Zocala dem Hauptplatz mit dem Palcio Muncipal. Wir wollen zum Museum Jose Luis Bello in einem alten Palacio. Leider hat es geschlossen. So geht es weiter zur Santa Domenica (auch geschlossen). Von hier dann durch die Einkaufsstrasse zurück zu Zocala. In einem Restaurant noch ein gemütliches Bier und dann wieder zurück nach Chulala zum Womo.
31. Jänner, 198 km
Wir verlassen den Campground und fahren nach Pueblo zum Museo International Baroco.
Ein Museum über die Zeit des Barock, in einem sehr futuristischem Gebäude. Es ist ein tolles Museum mit sehr schöner Gemälde Ausstellung und tollen Exponaten. Es hat uns sehr gut gefallen. Fast den halben Tag haben wir drinnen verbracht. Dann ging die Reise weiter nach Teotihuacan, ca. 40km nordöstlich von Mexiko City. Eine kleine Stadt mit einer der wichtigsten Ausgrabungsstätte Mexikos, den Pyramiden von Teotihuacan. Wir quartieren uns im kleinen Campground ein. Es wird eng am Platz, denn zugleich kommt eine kanadische Reisegruppe mit 16 Fahrzeugen an. Eine geführte Rundreise durch Mexiko! 
1. Februar, 0 km
Heute besuchen wir die Ausgrabungsstätte. Die 3,5 km legen wir mit dem Taxi ( 1,50USD) zurück. Nun stehen wir vor der mächtigen Sonnen Pyramide. Es ist weltweit die dritthöchste Pyramide. Es ist eine sehr große Anlage mit den zwei großen Pyramiden (Sonne und Mond), sowie vielen kleinen Pyramiden und Fragmenten von Palästen und Wohnhäusern. Teilweise sind noch Reste der Bemalung, in kräftigen Rottönen vorhanden. Die Pyramiden müssen ja komplett Rot bemalt gewesen sein! In dieser alten Stadt haben in der Blütezeit schon an die 500 000 Menschen gewohnt haben. Den ganzen Tag sind wir hier umher gelaufen und haben 19 km abgespult. Danach gab es was ordentliches zum Essen und einen kräftigen Schluck mexikanisches Bier!!

Dieser Artikel wurde bereits 1318 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
75361 Besucher